Schlagwort-Archive: Kanzlei Qualitätsmanagement

#kanzlei-qualitaetsmanagement Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement in der Steuerberatung Ein Handbuch mit praxis-orientierten Handlungsanleitungen zur Gestaltung eines optimalen kanzleiinternen Arbeitsablaufs. Das Handbuch beleuchtet alle Arbeitsabläufe einer Steuerberaterpraxis von den Zielen der Mandats und Leistungspolitik im Rahmen der Strategieprozesse über die Leistungsprozesse beispielsweise bei der Erstellung von Steuererklärungen bis zu den Überwachungsprozessen. Mit Hilfe des Handbuchs lassen sich die internen Arbeitsabläufe normieren und standardisieren. Das Printmedium wird ergänzt durch eine CD. Die Prozesslandschaft mit ca. 200 Arbeitshilfen und Checklisten lässt sich an allen Arbeitsplätzen der Steuer-beraterpraxis zur Verfügung stellen, so dass jeder Mitarbeiter über die nötigen Arbeitsschritte ständig auf dem Laufenden bleibt. Die Arbeitshilfen können geändert und den individuellen Bedürfnissen des Nutzers angepasst werden. Zudem lassen sich indi-viduelle Checklisten integrieren. Das Handbuch ist ein Gemeinschaftsprodukt der Bundessteuerberaterkammer, des Deutschen Steuerberaterverbandes und der DATEV. Steuerberater, die die Effizienz ihrer täglichen Arbeit für eine effektive Mandanten-beratung nutzen wollen. Die Prozesse des Handbuchs sind auch im Programm DATEV ProCheck (Prozessmodell Steuerberater) integriert. Die Arbeitshilfen werden allen DATEV ProCheck-Anwendern auf CD zur Verfügung gestellt. Anwender von DATEV ProCheck im Rahmen des DATEV-Mehrwert- Angebots erhalten die CD des Handbuchs kostenlos. DATEV ProCheck-Anwender mit Einzelvertrag erhalten das komplette Handbuch (Print + CD) kostenlos. Quelle:Datev eG.

Literatur | Wissensmanagement für Anwälte

Die tägliche Informationsflut aus Gesetzgebung, Rechtsprechung und Fachliteratur stellt für Anwälte, aber auch für juristische Mitarbeiter in Unternehmen und Kanzleien eine immer größer werdende Herausforderung dar. Hier zeigt das Buch als Leitfaden nach einer fundierten Einführung in die Grundlagen des Wissensmanagements zunächst Wege zur Entwicklung einer Wissensstrategie auf. Ein praxisorientierter Überblick über die notwendigen Prozesse für den Aufbau eines Wissensmanagement-Systems in einer Kanzlei bzw. Rechtsabteilung folgt. Weiter erläutern die Autoren die Anforderungen an Wissensmanagement-Systeme unter Einbeziehung aktueller Online-Angebote für Juristen (Rechtsdatenbanken, Newsletter-Services, Social Software). Neu hinzugekommen sind u.a. Themen zum Qualitätsmanagement und zum Wissensmanagement als Teil der Compliance (»Informationsrisikomanagement«).

Praxistipps, Checklisten und Hinweise zur »Best Practice« des juristischen Wissensmanagements basierend auf der Praxiserfahrung der Autoren als juristische Wissensmanager erleichtern den Einstieg in das Thema.

Autoren:
RA Prof. Dr. Martin Schulz, LL.M. (Yale), Professor für deutsches und internationales Privat- und Unternehmensrecht, German Graduate School of Management & Law (GGS), Heilbronn und Knowledge Management Lawyer, Freshfields Bruckhaus Deringer LLP, Frankfurt/ Main;
RA Dr. Marcel Klugmann, M.B.A., Head of Compliance & Risk, CMS Hasche Sigle, Berlin

Textquelle: Wolters Kluwer, http://shop.wolterskluwer.de/wkd/shop/kanzleimanagement-und-organisation,93/wissensmanagement-fuer-anwaelte,978-3-452-27607-0,carl-heymanns-verlag,53025/

 

bbsuche

Cloud Dienste | Sorgen um Datensicherheit und Datenschutz bremst Cloud Lösungen aus

Bei der Nutzung von Cloud-Speichern sind die Deutschen im europäischen Vergleich eh
er zurückhaltend. Nur rund jeder fünfte Bundesbürger (21 Prozent) speichert oder teilt Dateien wie Dokumente, Fotos oder Videos im Netz. In anderen Ländern werden Online-Speicher deutlich häufiger genutzt. In Dänemark nutzen 44 Prozent der Bürger solche Dienste wie zum Beispiel Dropbox, Google Drive oder iCloud. Nur knapp dahinter liegen Norwegen (43 Prozent), Island (39 Prozent) und Großbritannien (38 Prozent). Im EU-Durchschnitt werden Cloud-Speicher von 22 Prozent der Bürger genutzt. Das berichtet der Digitalverband BITKOM unter Berufung auf eine Erhebung der EU-Statistikbehörde Eurostat. „Cloud-Angebote haben in Deutschland noch großes Potenzial. Der Wunsch, von überall auf die eigenen Daten zugreifen zu können, lässt sich damit verwirklichen“, sagt BITKOM-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. Nach einer Umfrage im Auftrag des BITKOM können sich 36 Prozent der deutschen Internet-Nutzer ab 14 Jahren vorstellen, Daten künftig ausschließlich in der Cloud zu speichern, so der BITKOM Verband in seiner Pressemitteilung vom 13.01.2015.


Weiterlesen

Studie | Bei Social Media geht es nicht um Service Promotion, sondern um Austausch, Transparenz und Vertrauensaufbau.

es braucht Mut, Entschlossenheit und eine gute strategische Planung, um das Potential auszuschöpfen. Alternativen dazu gibt es nicht, so das Fazit der radius.1-Studie zur Nutzung sozialer Medien in Wirtschaftskanzleien! Eine erhebliche Diskrepanz in der Wahrnehmung besteht vor allem in Hinblick auf die klassischen Social Media-Aktivitäten der Kanzleien. Weiter zur Studie

 

 

Kanzlei Wissensmanagement | Warum eine Wissensmanagement Software Lösung kein Allheilmittel ist


www.wissensmanagement-steuerberatung.de

Die Antwort auf die Frage, warum eine Wissensmanagement Software Lösung allein kein Allheilmittel ist hat Anne M. Schüller in ihrem Beitrag „Kollaborative Strukturen implementieren“ so beschrieben:

„Ein flottes, reibungsloses Zusammenspiel der internen Leistungskette verlangt, von Ressort-Denken und innerbetrieblichen Rivalitäten endlich Abschied zu nehmen. Denn dies fördert nur den Abteilungsegoismus und dient nicht dem Kunden. Der merkt jedenfalls sehr schnell, wenn ein Unternehmen nicht wie aus einem Guss funktioniert. Das Gestrüpp aus Standards und Normen muss ausgedünnt, der verfilzte Zuständigkeitsrasen vertikutiert und das innenpolitische Machtgefälle eingedämmt werden. Leitbilder müssen neu gedacht und Organisationsstrukturen umgebaut werden.“

Weiterlesen

Kanzlei Wissensmanagement | Wissenseffizienz

Die tägliche Suche nach Dokumenten und Dateien raubt den Mitarbeitern in den Kanzleien aus Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Rechtsberatung und Notariat täglich bis zu 20% der Arbeitszeit. Das einzelne Aufrufen unterschiedlicher Datenbanken und Datenquellen sowie die Konsolidierung der verschiedenen Suchergebnissen zählt zu den mühsamen und ineffizienten Aufgaben. Auch vor dem Hintergrund, dass sich etwa 42% des Kanzleiwissens in Dokumente und Dateien verbergen, gibt es einen enormen Handlungsbedarf bei der Optimierung der täglichen Wissensbeschaffung und Wissensteilung in den Kanzleien. 

Weiterlesen

Fehlende Wissenstransparenz |Mitarbeiter müssen bis zu 30 Minuten nach Informationen suchen

Die Ursachen für die fehlende Wissensbasis in Firmen sind vielfältig. In 71 Prozent der Fälle sind die benötigten Informationen zwar vorhanden, die Mitarbeiter wissen jedoch nicht, wo sie abgelegt sind, oder die Suche gestaltet sich aufwändig und kompliziert. 82 Prozent der Teilnehmer recherchieren im Bedarfsfall bis zu einer halben Stunde. 11 Prozent brauchen sogar zwischen 30 Minuten und 3 Stunden, so In einer aktuellen Studie vom Haufe Verlag zum Thema „Produktiver Umgang mit Wissen“.

bbsuche

Erfahren Sie mehr, wie Sie mit einer Suche alle verfügbaren relevanten Dokumente und Dateien in Sekundenschnelle finden. Kontakt aufnehmen

 

Social Media | Von der Informationsflut gnadenlos erwischt

Die Anzahl der Personen mit denen wir in Social Media verbunden sind steigt. Zusätzlich nutzen diese Leute immer öfter mehrere soziale Netzwerke und posten regelmäßig Inhalte. Wie sich diese Informationsflut also sinnvoll filtern lässt, erklärt Barbara Geyer-Hayden in Ihrem Beitrag und stellt auch einige Tools vor.

Deutlich macht dieser Beitrag, dass eine Investition in eine Wissensmanagement Lösung sich auch an dieser Stelle auszahlt. Denn eine gute und ausgereifte Wissensmanagement Software Lösung, insbesondere für die Berufsstände der Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwälte und Notare, muss unbedingt über einen Dubletten – Filter verfügen.

Was sollte etwa eine Kanzlei Wissensmanagement Software Lösung darüber hinaus bieten?

Standardmäßig sollten natürlich die System Anbindungen an alle Microsoft Produkte, wie z.B. Microsoft SQL Server, Microsoft Exchange Server, Microsoft Share Point, usw., vorhanden sein. Ohne, geht wohl heute nichts mehr! Allerdings sollte man als Kanzlei auch auf die erforderlichen Schnittstellen an die geläufigen DMS Archiv Systeme unbedingt denken. Steht keine Anbindung zur Verfügung, etwa zu Datev DMS oder Docuware, haben Sie durchaus ein Problem.

Sie haben Fragen zum Check einer Wissensmanagement Software Lösung? Antworten auf Ihre Fragen und wichtige Hinweise bekommen Sie hier.

 

 

Cloud Computing | Kanzleien ist Vorsicht geboten

Cloud Lösungen, ein ungebremster Megatrend. Allerdings ist durchaus Vorsicht geboten, wenn es um die Berufsgruppen der Rechtsanwälte, Notare, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater geht.

Großer Beliebtheit erfreuen sich derzeit Intranet und ECM Lösungen, welche zunehmend als Cloud Computing Produkte dem Markt angeboten werden. Was für Unternehmen praktisch und gleichwohl ökonomisch erscheinen mag – Beiträge, Dokumente und Dateien innerhalb des Unternehmensnetzwerkes – zu teilen, bleibt den Kanzleien vorenthalten. Denn nicht nur Rechtsanwälte und Notare, sondern auch Steuerberater und Wirtschaftsprüfer ist es nach § 203 Abs. 1 Nr. 3 StGB bei Androhung einer Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr oder von Geldstrafe untersagt, ihnen in ihrer beruflichen Eigenschaft anvertraute Geheimnisse unbefugt zu offenbaren.

Inhalte von elektronischen Dokumenten und Dateien werden einem Dritten zudem nicht erst dann offenbart, wenn dieser den Inhalt dieser Daten zur Kenntnis nimmt. Vielmehr ist es insoweit ausreichend, dass der Dritte die Möglichkeit hat, diese Daten zur Kenntnis zu nehmen. Dass der Dritte die Mitteilung des Geheimnisses auch intellektuell versteht bzw. verstehen könnte, ist dabei nicht erforderlich. Vielmehr reicht es aus, dass der Dritte die Mitteilung wahrnehmen kann. Bei digital gespeicherten Geheimnissen reicht deshalb grundsätzlich die Einräumung der Verfügungsgewalt über die Daten aus, z.B. durch Weitergabe des Datenträgers oder der Datei. Dies trifft im Falle von Cloud Computing Angeboten wohl vollumfänglich zu, wenn eine Kanzlei die Daten auf einen Fremdserver speichert und diese durch andere Dritte gewartet werden.

Kanzlei Wissensmanagement  Tabu für Cloud Computing in Kanzleien

 

Studie | Universität Wien und Ulf Hausmann CONSULTING entwickeln intelligente Checkliste

cache_4684935

 

Diese  Studie,  gefördert  mit  einem  Innovationsscheck   durch die Österreichische Forschungsfördergesellschaft, hat das Ziel innovative Arbeitsweisen für Steuerkanzleien zu finden, die trotz komplexer Arbeitsanforderungen und Zeitdruck zu effektivem Arbeiten führen.

 

 

Als Ergebnis soll eine Checkliste für Unternehmens- und Führungsaufgaben in Steuer-kanzleien entstehen, mit denen Steuerberater/-innen ihre strategischen Ziele eigenständig verfolgen und diese so besser umsetzen können.

„Diese Innovation wird helfen die Leistungsfähigkeit und damit den Erfolg von Kanzleien zu erhalten oder sogar zu steigern“, sagt Dr. Tabea Scheel, Projektleiterin vom Institut der angewandten Psychologie der Universität Wien. „Denn in der Praxis ist das größte Problem in Steuerkanzleien, dass strategische Aufgaben permanent vom Tagesgeschäft verdrängt werden“. Genau da setzt das Projekt an: Geschaffen werden soll ein Tool zur Umsetzung der Kanzleistrategie.

Ein zu entwickelndes System aus Bausteinen macht das System modular, so kann die Checkliste der jeweiligen strategischen Aufgaben der Kanzlei anpasst werden – je nachdem ob Wachstum, Qualitätssteigerung oder Mitarbeitersuche Priorität haben. Inhaltlich geht es also um die Themen Strategie, Marketing, Mitarbeiterführung und -gewinnung, Wissensmanagement und Lernen in der Kanzlei sowie Dienstleistungsqualitätssicherung.

Steuerberater/-innen für Telefoninterviews gesucht

Jetzt werden Teilnehmer/-innen für Telefoninterviews gesucht: „So wird das Themenfeld praxisnah erfasst“ sagt Ulf Hausmann. „Insgesamt werden 30 Interviewpartner/-innen gesucht. Wir freuen uns über Interessenten“ so Hausmann. Im zweiten Schritt werden Probleme und Lösungen systematisiert und von Expert(inn)en evaluiert. In einer Fokusgruppe bestehend aus Steuerberater/-innen werden anschließend weitere Kernaspekte herausgearbeitet. Im dritten Schritt wird die entstandene Checkliste mit modularem Bausteinsystem in zwei Kanzleien erprobt. Zur Teilnahme an der Studie melden Sie sich bitte hier an. Erfahren Sie mehr über den Kanzleiberater Ulf Hausmann.

Kanzlei Wissensmanagement | Warum eine Steuerdatenbank nichts mit Wissensmanagement zu tun hat?!

Beim Thema Wissensmanagement kommen die meisten Berater und Mitarbeiter aus den Berufsständen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Rechtsberatung auf Ihre Online – Wissensdatenbanken und Literatur zu sprechen. Erstaunlich, oder?

Wussten Sie etwa, dass Ihre diversen Steuer- und Rechtsdatenbanken nur eine völlig untergeordnete Rolle im Zusammenhang mit Ihrem Kanzlei Wissensmanagement spielen?

Etwa 46% Ihres Kanzleiwissens befindet sich in Dokumenten und Dateien, welche naturgemäß auf Share Point Seiten, auf Fileservern, im DMS Archivsystem oder sich im Kanzlei Intranet befinden. So begeben sich täglich Berater und Mitarbeiter auf die Suche im kanzleieigenen Dschungel aus Dokumenten und Dateien – stets in der Hoffnung, alle und die aktuell relevanten Informationen zu finden -.

Eine Wissensmanagement Software Lösung nimmt Ihnen die zeitaufwendige Sucharbeit in den verschiedenen Datenquellen ab, indem Sie mit einer Suchabfrage alle Datenquellen, also Fileserver, DMS Archivsystem, Intranet, usw., abruft und Ihnen ein konsolidiertes Suchergebnis aller Informationsquellen in wenigen Sekunden liefert. Mehr noch! Sie müssen sich bei der Dateispeicherung auch nicht mehr den Kopf zerbrechen, wie Sie etwa eine Datei benennen, um Sie zu einem späteren Zeitpunkt zu finden. Dank automatischer Verschlagwortung übernimmt die Wissensmanagement Software diesen Vorgang für Sie.

Sie merken, dass Ihre Steuer- und Rechtsdatenbanken nichts mit Wissensmanagement zu tun haben? Ihre Online Fachdatenbanken aus Steuer und Recht haben lediglich einen Anteil   von 12% bezogen auf Ihr Kanzleiwissen.  Lassen Sie uns darüber sprechen, wie eine optimale Wissensmanagement Software sich auf Ihr Qualitätsmanagement auswirkt und warum sich etwa die Notarkammer für eine Kanzlei Wissensmanagement Software entschieden hat. Kontakt aufnehmen.

Die Wissensmanagement Software Lösung bietet Kunden des NWB Verlages die Möglichkeit, dass Kanzleiwissen mit den Fachinformationen aus den Fachdatenbank zu verbinden.

Eine Suche für alle Informationen, egal ob Datev DMS Archiv, Docuware DMS Archiv, Microsoft Share Point, Microsoft SQL, Intranet, Fileserver, usw., mit vorhandenen und kostenlosen System Anbindungen und Schnittstellen. Antwort auf Ihre Fragen

kanzlei wissensmanagement und wissensdatenbanken