Schlagwort-Archive: IDW PS 880 Zertifikat

Das Zertifikat IDW PS 880 bescheinigt dem Hersteller, dass er sich mit seinem Produkt einer unabhängigen Prüfung unterzogen hat, in der festgestellt werden konnte, dass das Produkt den Grundsätzen ordnungsmäßiger Buchführung entspricht. Unter Heranziehung der System- und Anwenderdokumentation werden bei Archivierungslösungen die Verarbeitungsfunktionen und Verarbeitungsregeln sowie auchSicherheitsaspekte wie etwa der Zugriffsschutz und die Datensicherheit eingehend untersucht. Grundlage hierfür ist eine Testfallmethode auf Grundlage vorhandener Testfälle des Herstellers sowie eigener Testfälle des Prüfungsinstitutes. Insgesamt müssen die Testfälle die wesentlichen, in der Dokumentation beschriebenen Funktionen abdecken und die für die Arbeitsaufgabe repräsentativen Kombinationen von Funktionen berücksichtigen. Ein weiterer Schwerpunkt ist auch die Prüfung derjenigen Eigenschaften, die die Nicht-Überschreibbarkeit und Nicht-Löschbarkeit archivierter Daten sicherstellen. Der Prüfbericht dokumentiert als Zertifikat „IDW PS 880“ schließlich die Einhaltung aller relevanten Vorschriften für jeden ersichtlich nach außen.
1. die gesetzlichen Vorschriften des Handels- und Steuerrechts (§§ 238 ff. HGB sowie§§ 140 – 148 AO)
2. die Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung (GoB)
3. das Schreiben des Bundesfinanzministers (BMF) vom 7. November 1995 zu den „Grundsätzen ordnungsmäßiger DV-gestützter Buchführungssysteme“ (GoBS)
4. das BMF-Schreiben vom 16. Juli 2001 zu den „Grundsätzen zum Datenzugriff und der Prüfbarkeit digitaler Unterlagen“ (GDPdU)
5. die Stellungnahme zur Rechnungslegung des Fachausschusses für Informationstechnologie (FAIT) des Instituts der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e.V. (IDW) „Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung bei Einsatz von Informationstechnologie“ (IDW RS FAIT 1)
6. die IDW-Stellungnahme zur Rechnungslegung des FAIT „Grundsätze ordnungsmäßiger
Buchführung beim Einsatz elektronischer Archivierungsverfahren“ (IDW RS FAIT 3)
7. den IDW-Prüfungsstandard „Abschlussprüfung bei Einsatz von Informations- technologie“ (IDW PS 330)

http://wissensmanagement-steuerberatung.de/wp-content/uploads/2015/01/Handlungsleitfaden-zum-Scannen-von-Papierdokumenten.pdf

http://wissensmanagement-steuerberatung.de/wp-content/uploads/2015/01/2014_11_14-BMF-Grundsätze-zur-ordnungsmäßigen-Führung-und-Aufbewahrung-von-Büchern.pdf

Dokumentenmanagement | Vernichtung von Originalbelegen nach dem Digitalisieren

Bereits in seinem Beschluss vom 26.9.2007 hat der Bundesfinanzhof (Aktenzeichen : I B 53, 54 / 07) die Vernichtung von Originalbelegen nach dem Digitalisieren beispielsweise in Form von TIF- oder PDF-Dateien als eine zulässige Form der Aufbewahrung bestätigt. Dabei gelten die unternehmensspezifischen Regeln (§§ 238 ff. HGB und § 147 Abs. 3 AO) der unveränderten und ordnungsgemäßen Aufbewahrung wie in der Papierwelt.

Weiterlesen

Social Media Studie | Warum Social Media Marketing fast immer sinnvoll ist?

„Warum Social-Media-Marketing“ – diese Keyword-Phrase erzielt bei Google mehr Treffer als die Suchwortkombinationen „Social-Media Marketing“, „Social-Media-Agentur“ oder „Social-Media-Strategie“.Verwunderlich? Nicht wirklich.Die wichtigste Frage für Entscheider ist und bleibt: „Warum soll ich für mein Unternehmen Social-Media Marketing einsetzen?“, so Philipp Hüwe und Tomas Renner Jones.

Laut der aktuellen Studie des BVDW „Social Media in Unternehmen“ setzen 38 Prozent aller Unternehmen in Deutschland Social Media ein. Große Erfolge erzielten die Unternehmen dabei zu 63 Prozent in der Kundenbetreuung, 61 Prozent in der Kundenbindung und 57 Prozent im Einsatz von Werbemaßnahmen. Von den 56 Prozent der Unternehmen, die im Bereich Social Media bisher noch nicht aktiv geworden sind, sehen 24 Prozent keine Relevanz für ihre Kundenzielgruppe, 18 Prozent meinen ihr Produkt dort nicht platzieren zu können. Weiter zur vollständigen Studie